Samstag, 7. Februar 2015

Wankel-Generator als "BHKW" für Biogasanlage in Ghana

Eine neue Generation der Wankel-Generatoren wurde am 28. Januar zum ÖBHZ-Seminar und am 02. Februar zu einer Veranstaltung der Außenhandelskammer in Ghana vorgestellt. In Ghana ging es um Potentiale zur Nutzung von Biogas zur Stromerzeugung in Ghana. Im Vortrag, den Herr Steve Lorenz von der GBG-newenergy hielt, wurde ein Projekt zur Selbstversorgung von Schweinefleischprodukten in Ghana vorgestellt. Noch immer wird Ghana der Bedarf an Schweinefleisch über Importe aus Massentierhaltungen in Europa gedeckt. Eine deutsch-ghanaische Initiative setzt sich für ein Projekt ein, die Abhilfe schaffen soll. Ein kleiner Verband aus ca. 300 Bauern in Ghana soll in Zukunft Schweine züchten, die aus einer Kreuzung zwischen Afrikanischem Buschschwein und deutschem Hausschwein besteht - dem Dank gilt Herrn Justice Amoateng. Um ein solches Projekt nachhaltig zu gestalten zu können, ist auch neben der biologischen Freiland-Haltung Fragen des Grundwasserschutzes zu berücksichtigen. Dabei ist die Verstromung von Schweinegülle mit Hilfe einer Biogasanlage ein Ansatz, der sowohl dem Grundwasserschutz dient und Insekten fern hält, als auch Strom für Maschinen und Kühlhäuser des Abatoir in Kumasi bereitstellen soll. Die Verstromung mit Hilfe eines neu entwickelten Wankel-Generators stellt aufgrund des sehr hohen Wirkungsgrades - deutlich höher als bei den bisher bekannten BHKW´s - und weiterer Vorteile, die vorgestellt wurden, eine optimale Systemlösung dar.
Die Präsentation ist auf den Seiten der GBG-newenergy herunterladbar. Das geplante Vorhaben wird vom ÖBHZ begleitet. Es wird sicherlich sehr viel Zeit in Anspruch nehmen, es zu realisieren. Wir werden hiervon berichten.
Zurück zur Startseite des Ökologischen Bauherrenzentrums

Keine Kommentare:

Kommentar posten